Freitag, 4. Oktober 2013

Starten Sie Ihren Tag mit Saft "ist ein Diabetes-Risiko"

Seit Jahren haben wir gesagt, dass das Trinken von Fruchtsaft der perfekte Start in den Tag ist.

Jetzt haben Forscher sagen, es kann stark erhöhen das Risiko für Typ-2-Diabetes.

Im Gegensatz dazu kann essen verarbeitetes Obst schneiden die Wahrscheinlichkeit von Typ 2, eine Studie im British Medical Journal veröffentlicht Shows.

Personen, die drei Portionen pro Woche von Saft für die gleiche Menge von ganzen Früchten getauscht reduziert das Risiko um sieben Prozent. Wenn Saft mit Heidelbeeren ersetzt wurde, sank das Risiko um 33 Prozent.

Es war etwa 19 Prozent niedriger für Trauben und Rosinen, 14 Prozent weniger für Äpfel und Birnen, 13 Prozent weniger für Bananen und 12 Prozent weniger für Grapefruit.

"Fluide passieren durch den Magen in den Darm schneller als Feststoffe, auch wenn Nährstoffgehalt ähnlich ist", schlossen sie. 'Zum Beispiel, Fruchtsäfte zu einer schnelleren und größeren Änderungen der Serumspiegel von Glukose und Insulin als ganze Früchte führen.'

Typ-2-Diabetes betrifft mehr als 3 Millionen Briten, mit Komplikationen wie Amputation, Erblindung, Nierenversagen, Herzkrankheiten und Schlaganfall.

Experten aus Großbritannien, Singapur und einem Team von der Harvard School of Public Health untersuchten Daten aus drei verschiedenen Studien gemacht.

Von den 187.382 Menschen in der Forschung einbezogen, entwickelt 12.198 Typ-2.

Dr. Matthew Hobbs, von Diabetes UK, sagte: "Der beste Weg, um das Risiko der Entwicklung von Typ-2-Diabetes zu reduzieren, ist eine ausgewogene, gesunde Ernährung, die eine Vielzahl von Früchten und Gemüse zu essen und umfasst so körperlich aktiv wie möglich.

"Die Verbindungen zwischen Typ-2-Diabetes und bestimmte Arten von Obst oder Getränke müssen mit viel mehr Vorsicht behandelt werden."