Dienstag, 8. Oktober 2013

Kann Oralsex Ursache Kehlkopfkrebs?

Michael Douglas wurde mit Kehlkopfkrebs ( oropharyngealen Krebs) Vor drei Jahren diagnostiziert. Er sagte, dass es zunächst durch jahrelange starkes Rauchen , Alkoholmissbrauch und Stress verursacht wurde. Allerdings hat er kürzlich gegenüber dem Guardian , dass es durch Oralsex ( Cunnilingus ) verursacht wurde.

In einem Interview mit Schutzengel Reporter Xan Brooks, sagte Douglas , dass seine Art von Krebs durch das humane Papillomavirus (HPV) " , das kommt eigentlich von Cunnilingus " verursacht wurde. Sein Agent sagte später Douglas war im Allgemeinen reden , und nicht über seinen eigenen Krebs , aber die Wächter reagierten durch die Veröffentlichung der Tonaufnahme des Interviews , die eindeutig zeigten, tadelte er Oralsex für seine Krebs und nicht Jahre von Trinken, Rauchen und Stress.


Douglas ersten enthüllten bisher unbekannte Details seiner Kehlkopfkrebs in der David Letterman Show, im September 2010. 



Also, was ist das Risiko der Entwicklung von Kehlkopfkrebs Oralsex? 
Gypsyamber D'Souza , PhD , MPH, von der Johns Hopkins School of Public Health , und Team erklärte auf der American Society of Clinical Oncology ( ASCO) in Chicago , Illinois, dass Kehle Krebserkrankungen, die von HPV entstehen scheinen nicht zu erhöhen das Risiko für den inländischen Partnern des gleichen Krebs.

Dr. D' Souza erklärte, dass in ihrer Pilotstudie , fanden sie, dass die Prävalenz von HPV unter den Partnern / Ehegatten eines betroffenen Patienten etwa 7% , unterscheidet sich nicht von dem der allgemeinen Bevölkerung.


Das Team fand heraus , dass die HPV 16 -Subtyp in nur 2 % der weiblichen Partnern und 0 % der männlichen Partner war . HPV 16 ist verantwortlich für den Großteil der Hals -Krebs. Von den Partnern / Ehegatten, die eine visuelle mündliche Prüfung unterzog , hatte keine Krebs oder Krebsvorstufen .


D' Souza erklärte, dass das Risiko der Entwicklung von Kopf-und Halstumoren für Menschen, deren Partner haben HPV-assoziierten Krebserkrankungen sehr gering ist.Auf einer Pressekonferenz , sagte D' Souza "Viele Menschen infiziert werden, sondern sind in der Lage , diese Infektionen zu löschen. "


Die Forscher fügte hinzu, dass Partner, die zusammen für eine lange Zeit gewesen sind wahrscheinlich schon zu teilen , was sie haben Infektionen . Keine Änderungen in körperlicher Intimität benötigt werden , betonte sie . Einfacher ausgedrückt: " Paare sich gegenseitig mit dem, was sie haben sowieso infizieren - Oralsex wird weder erhöhen noch verringern Infektionsrisiko " . 



Oral-Sex mit 6 oder mehr Partnern erhöht Risiko für Kehlkopfkrebs , sagte eine Studie
 In einer Studie im NEJM (New England Journal of Medicine ), Dr. Maura Gillison der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health in Baltimore, Maryland , USA, und ihrem Team vorgeschlagen, dass Personen, die oralen Sex mit mindestens 6 verschiedenen Partner haben eine deutlich höheres Risiko der Entwicklung Kehlkopfkrebs.

Das Team rekrutiert 100 Patienten, die vor kurzem mit oropharyngealen Krebs diagnostiziert worden war , sowie 200 " gesunde " Personen ( Kontrollgruppe) .


Sie fanden heraus, dass Menschen, die mindestens 6 oral- Sex-Partner im Laufe ihres Lebens hatten 3,4 mal häufiger an Kehlkopfkrebs haben waren . Diejenigen mit 26 oder mehr vaginal - Sex-Partner hatten ein 3,1-mal höheres Risiko der Entwicklung Kehlkopfkrebs. 



Was sind die Risikofaktoren für Kehlkopfkrebs ? 
Smoking - dies ist mit Abstand der wichtigste Risikofaktor für Kehlkopfkrebs. Regelmäßige , langfristige , starke Raucher sind 20 mal häufiger an irgendeine Art von Kehlkopfkrebs im Vergleich zu Nichtrauchern .

Alkohol - schwere , chronische Alkoholkonsum , insbesondere Spirituosen, erhöht auch das Risiko der Entwicklung von Kehlkopfkrebs.


Menschen, die beides tun - trinken und rauchen viel - haben das höchste Risiko .