Freitag, 4. Oktober 2013

Fructose kann Auswirkungen auf Hunger

Alle Zucker sind nicht gleich , zumindest wenn es um das Gehirn, zeigt eine neue Studie kommt.Für die Studie , die im Journal of the American Medical Association veröffentlicht wurde , baten die Forscher 20 gesunde Männer und Frauen zu schlürfen eine Kirsche -Geschmack Getränk entweder mit reiner Glukose oder reine Fructose gesüßt.

Beide Glucose und Fructose sind einfache Zucker . Menschen nur selten in entweder von selbst nehmen . Stattdessen sind sie in der Regel zu Lebensmitteln und Getränken als Gemische aufgenommen. Tabelle Zucker ist etwa die Hälfte Glucose, Fructose Hälfte , zum Beispiel , während High- Fructose-Sirup ist etwa 55% Fructose und 45% Glucose.


Fruktose ist süßer als Glukose. Es ist auch weniger teuer. So im Laufe der Jahre hat sich das Verhältnis der Kalorien aus Zuckerzusatz in der amerikanischen Diät verschoben, um Fructose begünstigen.


"Die Menschen verbrauchen viel mehr Fruktose jetzt als früher , weil es billiger ist, High-Fructose- Sirup in den Lebensmitteln, die wir essen, setzen ", sagt Forscher Robert S. Sherwin , MD, ein Endokrinologe an der Yale University School of Medicine, in New Haven , ConnecticutOb diese Verschiebung kann , um unsere Nation die wachsende Problem der Fettleibigkeit beitragen hat eine offene Frage.


Tierstudien haben gezeigt, dass Glucose und Fructose können unterschiedliche Auswirkungen auf den Appetit und Stoffwechsel haben . Sherwin und sein Team heraus , um zu sehen , ob das auch wahr sein könnte für den Menschen. 



Zucker im GehirnJede Person in der Studie beendeten das Experiment zweimal mit einem Abstand von wenigen Wochen bis zu einigen Monaten zwischen Labor besucht. Sie wurden nicht mitgeteilt werden, welche Zucker sie gegeben wurden, um zu trinken.

Jedes Mal wurden sie zu scannen , dass den Forschern erlaubt, zu sehen, was in ihrem Gehirn passiert in Echtzeit gegeben.


Studie Wissenschaftler waren besonders in Veränderungen einer Region namens der Hypothalamus , die den Appetit zu kontrollieren hilft interessiert . Sie nahmen auch Blutproben auf Niveaus von Hormonen, die Gefühle von Hunger und Sättigung steuern zu überprüfen, und bat die Teilnehmer der Studie , wie zufrieden sie nach dem Trinken die verschiedenen Zuckerlösungen fühlte.


So schnell wie 15 Minuten nach dem Menschen in der Studie abgeschlossen , die Getränke, begannen die Forscher , um Veränderungen im Gehirn die Durchblutung und Aktivität zu sehen.


Nach der Glucose trinken , schien der Körper zu erkennen und reagieren auf die zusätzlichen Kalorien mit einem Anstieg der Glukose -und Insulinspiegel . Diese Antwort , die Hunger abstumpft , war signifikant größer als die Fructose . Hirnaktivität auch verlangsamte sich im Hypothalamus , die Region , das den Appetit anregt.


Nach der Fructose Getränk , auf der anderen Seite setzte sich der Hypothalamus , aktiv zu bleiben . Es war ein geringer Anstieg der Insulin- und Studienteilnehmer sagten, sie fühlten hungriger , obwohl sie nicht gesagt wurden die Zucker sie hatten.


Andere Hormone , die bekanntermaßen Hunger, wie Ghrelin und Leptin reguliert werden , waren unverändert nach der Einnahme der beiden Arten von Zucker.